Randsteine setzen

Randsteine sind eine perfekte Erfindung, denn sie bilden immer eine saubere und gerade Grenze zu anderen Flächen. Klasse dabei ist, dass es gar nicht so schwer diese Randsteine zu setzen und es müssen nicht wirklich Profis beauftragt werden. Gut aber ist es schon, wenn man jemand zur Hand hat, der helfen kann, denn die Randsteine haben ein recht hohes Gewicht.

Die Vorbereitung

grass-959586_640Um die Randsteine setzen zu können, wird es erforderlich, sozusagen ein Fundament zu graben. Die Tiefe dieses Fundaments sollte mindestens 15 cm tief sein, so hat der Stein einen sichern und festen Halt. Die ausgehobene Fläche sollte dann auf jeden Fall eben abgezogen werden. Empfehlenswert es, wenn eine Richtschnur gespannt wird, so kann nach dieser gearbeitet werden und die Steine werden hinterher auch eine gerade Linie bekommen.

Die Schnur wird auf der Höhe gespannt, wo die Oberkante der Randsteine verlaufen soll. Dieser Vorgang ist sehr wichtig, denn so kann beim setzen immer wieder kontrolliert werden, ob alles gerade verlaufen wird und eine einheitliche Kante entstehen kann.

Das Setzen der Randsteine

Jetzt gilt es den Beton anzurühren, dieser wird zum befestigen der Randsteine notwendig. Der Beton wird dann in das Fundament geleert, immer etwa die Menge, was zwei Randsteine an Fläche benötigen. Dann wird der Randstein genommen und auf den Beton gesetzt, dabei ist es sinnvoll, sich immer an der Richtschur zu orientieren. Der Stein wird jetzt sofort noch ausgerichtet, so dass er die Richtige und vor allem abschließende Position eingenommen hat.

Sitzt der Stein, wird er mit einem Gummihammer festgeklopft, er muss fest im Betonbett sitzen. Nun geht es mit dem nächsten Stein weiter und das solange bis alle Randsteine gesetzt sind. Immer wieder muss geprüft werden, ob die Steine gemäß der Richtschnur sitzen. Die Gerade und auch die Höhe müssen immer mit der Schnur im Einklang liegen. Und schon sind die Randsteine gesetzt. Es ist nicht ganz einfach, denn wie gesagt die Steine sind relativ schwer zu heben, aber die Arbeit kann relativ schnell erfolgen und ein perfekter Abschluss ist sicher.

Nachdem nun alle Steine gesetzt sind, wird nun das Fundament noch aufgefüllt. Hierzu wird Kies verwendet. Beim Kauf aber muss darauf geachtet werden, dass es sich um Kies handelt, der frostsicher ist. Ist der Kies eingefüllt, dann wird dieser mit Hilfe einer Schaufel verdichtet. Sollten die Randsteine aus einem Naturstein bestehen, dann können die entstandenen Zwischenräume noch mit Mörtel aufgefüllt werden.

Du magst vielleicht auch